Fakten über Leguane.

6 Fakten über Leguane, die du wissen musst

Der Begriff Leguan wird in der Regel für alle Arten aus der Familie der Echsen (Iguanidae) verwendet. Allgemein wissen wir, dass die Leguane kräftige, aber kurze Gliedmaßen mit scharfen Krallen haben. Diese Krallen werden zum Graben und Klettern benutzt. Sie lieben es zu klettern, deshalb müssen in ihren Becken ein paar Äste zum Klettern aufgestellt werden. Die starken Schwänze werden zur Verteidigung eingesetzt. Sie peitschen ihn in die Luft, besonders wenn ein Raubtier sie in die Enge treibt. Ihre Schwänze werden auch zum Schwimmen benutzt.

 

Wamme

Die Wamme ist ein riesiger Hautlappen, der sich an den Seiten des Körpers befindet, vor allem im Bereich der Kehle eines männlichen Leguans, und der entweder dazu dient, ein Raubtier einzuschüchtern oder ein anderes Leguanweibchen zu beeindrucken. Die Wamme hat auch eine Funktion bei der Regulierung der Körpertemperatur.

 

Kamm

Außerdem haben die Leguane einen Kamm aus sehr weichen Stacheln, die den mittleren Teil ihres Rückens und Halses säumen. Im Gegensatz zu den weiblichen Leguanen haben die männlichen Leguane längere Stacheln. Von der Größe her scheinen die männlichen Leguane größer zu sein. Sie haben größere Köpfe und hellere Körperfarben als die Weibchen. Der Körper des männlichen Leguans ist während der Brutzeit viel ausgeprägter.

 

Poren

Sowohl die männlichen als auch die weiblichen Leguane haben zwölf bis dreizehn Poren an den Seiten ihrer Oberschenkel. Aus diesen Poren sondert der Leguan eine wachsartige Substanz ab, mit der er sein Revier markiert und die ihn kennzeichnet. Wenn die männlichen Leguane geschlechtsreif sind, entwickeln ihre eigenen Oberschenkelporen einige Ausstülpungen, die sie bei der Paarungsstrategie nutzen, um das Leguanweibchen zu erobern.

 

Schuppen

Die Haut des Leguans ist mit winzigen Schuppen gefüllt. Sie können ihre Hautfarbe nicht wie die Chamäleons verändern, aber wenn sie dem Licht ausgesetzt werden, färben sich einige Teile ihrer Haut dunkler. Die jungen Leguane haben eine blassgrüne Farbe und einen schwarz umrandeten Schwanz. Wenn sie erwachsen sind, werden ihre Farben erdiger und vor allem der Körper und der Schwanz werden dunkler.

 

Leguan Großaufnahme.

 

Sehen und Hören

In ihrem natürlichen Lebensraum scheinen die Leguane vorsichtig zu sein, da sie immer spüren, dass Gefahr in der Nähe ist. Man kann sie immer dabei beobachten, wie sie rennen und sich verstecken. Um ihr eigenes Überleben zu sichern, nutzen sie ihr genaues Sehvermögen, ihren scharfen Gehörsinn und ihren Geruchssinn. Manchmal wirken sie etwas unbeholfen, aber Leguane sind großartige Schwimmer und Baumkletterer. Normalerweise sonnen sie sich morgens auf den Bäumen und können ins Wasser springen, wenn sie Gefahr wittern.

 

Paarung

Die Paarung der Leguane findet in den Monaten Januar bis Februar statt. Die Leguanweibchen sind in der Regel zwei Monate lang trächtig. Wenn die Zeit der Eiablage gekommen ist, gräbt das Leguanweibchen im Boden oder Sand, um die 25 bis 40 Eier abzulegen. Nach zwei Wochen sind die Jungtiere bereit, in die Welt hinauszugehen.

 

Leguane können großartige Haustiere sein, vorausgesetzt, du weißt, wie du dich um sie kümmern musst. Sie sind von Natur aus pflegeintensiv. Aber wenn du lernst, wie du dein Haustier richtig pflegst, wird sich alles auszahlen.

 

Letzte Aktualisierung am 27.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert