Miniatur Australian Shepherd

| |

Wer kennt sie nicht? Die trolligen, kleinen Hunde mit ihren leuchtenden Augen?
Nur, was ist das für eine Rasse?
Oft werden die Besitzer gefragt und man bekommt dann die Anwort, dass es sich um einen „Mini-Aussie“ handelt.
Diese Rasse erfreut sich immer größerer Beliebtheit, wird aber wohl nie zu einer Moderasse werden, was auch gut so ist.

Er unterscheidet sich nur durch seine Größe vom Australian Shepherd, dem „großen Bruder“. Das Fell, das Haarkleid und die Augenfarbe sind gleich. Der erste Mini „entstand“ im Jahre 1968, nachdem die Züchterin Doris Cordova in Californien nur die Kleinsten für die Weiterzucht bzw die Verpaarung ausgewählt hatte, um aus diesen ebenfalls wesensfeste und fleißige Hunde im Kleinformat zu züchten. In diesem Jahr wurde diese Rasse auch erstmals eigenständig anerkannt.

Damit die Zucht weiter entwickelt werden konnte, ist der wohl bekannteste Hund, Cordova’s Spike, an Bill und Sally Kennedy abgegeben. Gleichzeitig züchtete Chas Lasater des Valhalla Kennels diese Rasse. So wurde gemeinsam von Cordova, Lasater und Kennedy der Club für diese Hundeart gegründet.

Sie erreichen eine maximale Endgröße von 36 – 46 cm Schulterhöhe.

Von den Farben variieren sie zwischen Solid Red, Solid Black, Blue Merle, Red Merle jeweils mit den Farben Copper und White.

Aufgrund dessen, dass das Fell nicht verfilzt und der Schmutz, wenn das Fell trocken ist, oftmals von selbst herausfällt, ist die Pflege nicht aufwendig oder schwierig. Das einmalige, gründliche Bürsten pro Woche reicht aus.

Diese kleine Rasse steht für Power, Temperament und Gelehrigkeit. Sie sind in ihrer Art sehr anspruchsvoll und möchten bei jeder Gelegenheit gefördert und gefordert werden. Daher eignen sie sich auch hervorragend als Therapiehunde oder Hütehunde und ganz besonders, wofür sie ja ursprünglich gezüchtet wurden, als Arbeitshunde. Um der Langeweile vorzubeugen, sind diverse Sportarten wie Frisbee, Agility oder Dogdancing sehr gut geeignet. Einige lieben es auch mit dem Herrchen zu joggen oder aber auch neben dem Fahrrad zu laufen. Wer einen Schoßhund haben will, ist mit dieser Rasse nicht gut beraten.

 

Miniature Australian Shepherds sind die idealen Familienhunde, die auch für Kinder sehr gut geeignet sind. Wichtig ist allerdings, dass sie eine besondere Bezugsperson haben. Der Hund braucht viel Beschäftigung, daher ist er gerade für Menschen geeignet, die viel Zeit für ihn aufbringen können.

Mittlerweile haben sich schon sehr viele Clubs und Vereine in ganz Deutschland gebildet. Auch Ausstellungen und spezielle Shows sind mittlerweile gut besucht. Es lohnt sich also einmal näher mit dieser Rasse zu befassen, wenn man auf der Suche nach einem treuen Begleiter ist.

Vorheriger

Kratzbaum XXL für große Katzen

Bachblüten für Hunde

Nächster

Schreibe einen Kommentar