8 Tipps gegen die Reisekrankheit beim Hund

8 Tipps gegen die Reisekrankheit beim Hund

Es gibt keine eindeutige Antwort darauf, warum manche Hunde auf Reisen krank werden, und es gibt auch keine sichere Methode, dies zu verhindern. Wenn du jedoch einige Tipps befolgst und Vorsichtsmaßnahmen triffst, kannst du deinem Hund helfen, die Reisekrankheit zu vermeiden.

 

Was ist die Reisekrankheit bei Hunden?

Die Reisekrankheit bei Hunden kann durch jede Art von Reise ausgelöst werden, egal ob im Auto, Boot, Flugzeug oder Zug. Manchmal wird sie auch als Bewegungskrankheit bezeichnet. Genau wie Menschen kann auch Hunden übel werden, wenn sie unterwegs sind. Zu den Symptomen der Reisekrankheit bei Hunden gehören Sabbern, Hecheln, Erbrechen und Durchfall. Wenn dein Hund an der Reisekrankheit leidet, musst du ihn zur Behandlung zum Tierarzt bringen.

 

Reisekranker Hund.
Ist dein Hund reisekrank, solltest du ihm viele Pausen gönnen.

Was sind die Symptome der Reisekrankheit bei Hunden?

Die Symptome der Reisekrankheit bei Hunden können je nach Schweregrad der Erkrankung variieren. In leichten Fällen können Hunde Anzeichen von Übelkeit wie Sabbern, Hecheln und Unruhe zeigen. In schwereren Fällen können Hunde erbrechen, Durchfall haben und das Fressen verweigern. Wenn dein Hund eines dieser Symptome zeigt, solltest du unbedingt deinen Tierarzt aufsuchen, um sicherzugehen, dass er nicht an einer ernsteren Erkrankung leidet.

 

Wie kannst du der Reisekrankheit bei Hunden vorbeugen?

Es gibt ein paar Dinge, die du tun kannst, um Reisekrankheit bei Hunden zu verhindern. Erstens solltest du dafür sorgen, dass dein Hund ausreichend frisches Wasser zu trinken hat. Hunde können schnell dehydrieren, deshalb ist es wichtig, dass sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Außerdem kannst du sie über den Tag verteilt mit kleinen Mahlzeiten füttern, statt mit einer großen Mahlzeit. Das hilft, den Magen zu beruhigen und verhindert Übelkeit. Schließlich kannst du versuchen, ihm vor der Reise ein rezeptfreies Medikament wie Rescue Tropfen zu geben.

Bach Original Rescue Pets Tropfen veterinär
  • Alkoholfrei, ist es geeignet für den Einsatz auf Haustiere in allen Formen und Größen.
  • Rescue Remedy Haustier ist in eine Pipette-Format, so dass Tierhalter leicht zu ihren Haustieren zu verwalten.
  • Verwendung für Besuche beim Tierarzt
  • Verwenden Sie aus Angst vor lauten Geräuschen oder Trennungsangst
  • Enthält eine Mischung aus fünf Blume Heilmittel (ungeduldige, Stern von Bethlehem, Cherry Plum, Rock rose und Clematis)

Letzte Aktualisierung am 12.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Wie kannst du die Reisekrankheit bei Hunden behandeln?

Reisekrankheit bei Hunden ist ein häufiges Problem, das durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden kann. Die häufigste Ursache für Reisekrankheit bei Hunden ist die Reisekrankheit, bei der das Innenohr des Hundes durch die Bewegung des Autos aus dem Gleichgewicht gerät. Andere Ursachen für Reisekrankheit bei Hunden sind Angst, Aufregung und Überfressen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du die Reisekrankheit bei Hunden behandeln kannst. Das Wichtigste ist, dass du mit deinem Hund zum Tierarzt gehst, damit er andere Krankheiten ausschließen kann, die das Problem verursachen könnten. Wenn dein Hund an Reisekrankheit leidet, gibt es eine Reihe von rezeptfreien Medikamenten, die die Symptome lindern können.

Wenn dein Hund ängstlich oder aufgeregt ist, kannst du versuchen, ein beruhigendes Mittel wie Rescue Remedy oder Bachblüten zu verwenden. Und wenn dein Hund sich überfressen hat, solltest du warten, bis er sich beruhigt hat, bevor du ihm etwas anderes fütterst.

 

8 Tipps gegen die Reisekrankheit beim Hund

Viele Menschen lieben es, mit ihren Hunden zu reisen, aber sie haben oft mit der Reisekrankheit zu kämpfen. Wenn du zu diesen Menschen gehörst, bist du nicht allein.

Reisekrankheit ist ein häufiges Phänomen auf Reisen und kann sowohl für Menschen als auch für Hunde sehr anstrengend sein. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, wie du deinem Hund helfen kannst, nicht krank zu werden, und wir werden 8 davon in diesem Artikel mit dir teilen.

Wenn du diese einfachen Tipps und Tricks befolgst, solltest du in der Lage sein, mit deinem Hund zu reisen, ohne dir Sorgen zu machen, dass er krank wird.

 

1. Überfüttere deinen Hund vor einer Autofahrt nicht

Reisekranker Hund macht Pause.
Vor und während der Reise solltest du deinen Hund nur das Notwendigste füttern.

Es ist kein Geheimnis, dass Hunde gerne fressen. Sie fressen so ziemlich alles, was du ihnen vorsetzt. Deshalb ist es so wichtig, dass du darauf achtest, wie viel Futter du ihnen gibst. Wenn es um Autofahrten geht, solltest du deinen Hund nicht überfüttern.

Der Grund dafür ist, dass ein voller Magen bei deinem Hund Übelkeit auslösen kann, und das Letzte, was du willst, ist, dass dein Hund sich im Auto übergibt.

Eine gute Faustregel ist, deinem Hund etwa eine Stunde vor der geplanten Autofahrt eine kleine Mahlzeit zu füttern. So hat dein Hund Zeit, das Futter zu verdauen und fühlt sich nicht zu voll.

Wenn du weißt, dass deinem Hund schlecht wird, kannst du einige Dinge tun, um das zu verhindern. Es kann helfen, ihm über den Tag verteilt öfter kleinere Mahlzeiten zu geben und fetthaltige Lebensmittel zu vermeiden, die seinen Magen reizen können. Außerdem solltest du versuchen, sie während der Autofahrt ruhig zu halten, indem du nicht plötzlich anhältst oder abbiegst. Wenn du diese Vorsichtsmaßnahmen triffst, wird dein Hund die Autofahrt hoffentlich genießen können, ohne krank zu werden.

 

2. Gib deinem Hund mindestens eine Stunde vor der Autofahrt weder Futter noch Wasser

Wenn du mit deinem Hund eine Autofahrt planst, solltest du einige Dinge tun, um ihn (und dich!) auf die Reise vorzubereiten. Eines der wichtigsten Dinge ist, dass du deinem Hund mindestens eine Stunde vor der Fahrt weder Futter noch Wasser gibst. So verhinderst du, dass er während der Fahrt krank wird.

Wenn dein Hund zu Reisekrankheit neigt, gibt es noch ein paar andere Dinge, die du tun kannst, damit ihm während der Fahrt nicht schlecht wird. Versuche, ihm vor der Fahrt kleine Mahlzeiten zu geben, damit sein Magen nicht leer ist, wenn ihr losfahrt. Du kannst ihnen auch etwas Ingwer ins Essen geben, der bei Übelkeit hilft.

Schließlich solltest du während der Fahrt viele Pausen einlegen, damit dein Hund sich die Beine vertreten kann. Das verhindert, dass er während der Fahrt zu unruhig wird.

 

3. Mache alle paar Stunden eine Pause auf langen Autofahrten

Bei langen Autofahrten ist es wichtig, alle paar Stunden eine Pause zu machen, um Reisekrankheit zu vermeiden. Die Reisekrankheit wird durch die Bewegung des Autos verursacht und kann durch Dinge wie starke Gerüche oder Dehydrierung noch verschlimmert werden.

 

4. Für frische Luft sorgen, indem du die Fenster öffnest oder einen Ventilator benutzt

Es gibt eine Reihe von Dingen, die du gegen die Reisekrankheit bei Hunden tun kannst, aber eines der effektivsten ist, für frische Luft zu sorgen. Wenn du die Fenster öffnest oder einen Ventilator benutzt, kann die Luft zirkulieren und es wird nicht zu stickig. Das hilft deinem Hund, sich wohler zu fühlen und kann sogar dazu beitragen, die Übelkeit zu lindern.

 

5. Halte deinen Hund mit einer Klimaanlage oder offenen Fenstern bei heißem Wetter kühl

Bei heißem Wetter ist es wichtig, dass dein Hund kühl bleibt. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist, die Klimaanlage zu benutzen oder die Fenster zu öffnen. So kann frische Luft zirkulieren und dein Hund bleibt kühl. Du kannst auch Ventilatoren verwenden, um die Luft zu zirkulieren. Achte nur darauf, dass der Ventilator nicht direkt auf deinen Hund bläst, da er sich sonst überhitzen könnte.

Eine weitere Möglichkeit, deinen Hund kühl zu halten, ist ein kühles Bad. Das hilft, Schmutz und Schweiß aus seinem Fell und seiner Haut zu entfernen. Achte darauf, dass du kühles oder lauwarmes Wasser verwendest, denn heißes Wasser kann deinen Hund noch mehr erhitzen. Du kannst auch etwas beruhigendes Aloe-Vera-Gel ins Badewasser geben, um Juckreiz und Irritationen zu lindern.

Schließlich solltest du sicherstellen, dass dein Hund Zugang zu reichlich frischem Wasser hat. Er sollte einen Napf mit sauberem, kühlem Wasser an einem schattigen Platz haben, aus dem er trinken kann, wann immer er will. Wenn du Eiswürfel in seinen Wassernapf gibst, kann das Wasser auch länger kühl bleiben.

 

6. Verwende beruhigende Düfte wie Lavendel oder Kamille im Auto

Es gibt ein paar Dinge, die du tun kannst, damit Autofahrten für deinen Hund weniger stressig sind. Eine davon ist die Verwendung von beruhigenden Düften wie Lavendel oder Kamille im Auto. Du kannst entweder ein paar Tropfen ätherisches Öl auf das Halsband deines Hundes geben oder das Öl im Auto verstreuen, bevor dein Hund einsteigt. Das hilft deinem Hund, sich zu entspannen und macht die Autofahrt für euch beide angenehmer.

 

7. Spiele leise Musik oder weißes Rauschen, damit dein Hund sich entspannen kann

Du kannst zum Beispiel versuchen, leise Musik oder weißes Rauschen im Hintergrund abzuspielen. Das kann deinem Hund helfen, sich zu entspannen und ihn von der Bewegung abzulenken.

 

Reisekranker Hund schläft.
Bachblüten oder weißes Rauschen kann helfen, deinen Hund zu entspannen.

 

8. Versuche, während der Fahrt nicht abrupt zu stoppen oder zu wenden

Wenn du Auto fährst, ist es wichtig, dass du dir deiner Umgebung bewusst bist und darauf achtest, dass du nicht plötzlich anhältst oder abbiegst. Das kann besonders gefährlich sein, wenn du dich in einer Gegend mit viel Verkehr befindest, da es zu einem Zusammenstoß kommen kann. Wenn du plötzlich anhalten musst, betätige deinen Blinker, damit die anderen Fahrer wissen, was du vorhast.

 

Wann solltest du bei Reisekrankheit bei Hunden einen Tierarzt aufsuchen?

Wenn dein Hund Symptome der Reisekrankheit zeigt, ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Tierarzt aufzusuchen. Die Reisekrankheit bei Hunden kann viele verschiedene Ursachen haben, deshalb ist es wichtig, eine Diagnose zu stellen, damit die richtige Behandlung erfolgen kann. Zu den Symptomen der Reisekrankheit bei Hunden gehören Erbrechen, Durchfall, übermäßiges Sabbern und Lethargie. Wenn dein Hund eines dieser Symptome zeigt, solltest du sofort einen Tierarzt aufsuchen.

 

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es einige Dinge gibt, die du tun kannst, um die Reisekrankheit bei Hunden zu minimieren oder zu verhindern. Am wichtigsten ist, dass du deinen Hund vor einer Autofahrt nicht überfütterst und ihm mindestens eine Stunde vor der Fahrt kein Wasser gibst. Es ist auch hilfreich, alle paar Stunden Pausen einzulegen, frische Luft zu schnappen, indem du die Fenster öffnest oder einen Ventilator benutzt, und deinen Hund bei heißem Wetter mit einer Klimaanlage oder offenen Fenstern zu kühlen.

Du kannst auch versuchen, beruhigende Düfte wie Lavendel oder Kamille im Auto zu verwenden, leise Musik oder weißes Rauschen abzuspielen und sanfte, langsame Stopps und Kurven zu fahren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert